merkur Logo
Erlbach (Bayern)
0 km

Pferdezuchtverbände Deutschlands - Übersicht von A bis Z

Pferde- und Reitsportratgeber

Pferderassen von A bis Z mit Bild im Überblick

zurück

Interessengemeinschaft  Welsh e. V.

Interessengemeinschaft  Welsh e. V.


Entstehungsgeschichte  


Die Interessengemeinschaft Welsh e. V. wurde 1975 gegründet und hat schon einiges erreicht. In der Mitte der 1960er Jahre wurden erstmalig Welsh-Ponys aus dem niederländischen Raum und wenig später auch aus Großbritannien, dem Herkunftsland der Rasse importiert. Dieses führte zu einem "Chaos" im Zuchtbereich und die Welsh-Ponys trugen maßgeblich zur Entstehung des Deutschen Reitponys bei. Die Zuchtverbände, zuständig für die Regelungen bezüglich der Größe und Typ sowie der Abstammungsnachweise, waren mit dieser Situation schnell überfordert. Aus diesem Grunde wurde 1975 in Essen auf der Equitana, der weltweit größten Messe für Pferde- und Reitsport, die IG Welsh e. V. gegründet. Um der Situation Herr zu werden wurden Regionalbeauftrage benannt, welche in den jeweiligen Bundesländern Regionalgruppen gründen sollten.
Gleich zum Zeitpunkt der Gründung hatte die IG Welsh e. V. 70 Mitglieder. Noch im ersten Jahr konnte die IG erreichen, dass auf der Jahrestagung der Pony-Zuchtverbände die Rassebeschreibungen der IG Welsh e. V. den Züchtern zur Anwendung empfohlen wurden.

 

Welsh Ponys – robust, intelligent und adlig


Robustheit gepaart mit Adel ist laut der IG Welsh e. V. das wichtigste Merkmal dieser Rasse. Robustheit aufgrund der außergewöhnlichen Gesundheit der Tiere (bei sachgemäßer Pflege erreichen die Tiere ein Alter jenseits der 20), Adel aufgrund der natürlichen Reserviertheit der Tiere gegenüber Fremden. Dieses geht soweit, dass sich die Waliser Pferde mitunter nicht von Fremden anfassen lassen. Welsh Ponys kommen in vier verschiedenen Sektionen vor: dem Welsh-Mountain Pony, dem  Welsh Pony, dem Welsh Pony im Cob-Typ und dem Welsh-Cob. Die vier unterscheiden sich voneinander in Größe und Statur. Allen gemeinsam ist aber ihr guter Charakter. Sie sind intelligent, mutig und haben ein starkes Temperament. Heutzutage werden die Ponys meist als Familien- und Freizeitpferde gehalten, jedoch sind viele auch im Springreiten erfolgreich.

 

Ziele und Aufgaben der IG


Die IG ist ein sehr aktiver Verein mit klaren Zielsetzungen. Der Verein setzt sich dafür ein, dass eine Zusammenführung der deutschen Welsh-Züchter auf der Basis einheitlicher Regelungen nach internationalem Vorbild erfolgt. Weiter ist es Ziel des Vereins eine enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und den Zuchtverbänden der jeweiligen Bundesländer zu fördern wie auch mit den internationalen Organisationen. Dem Verein ist es ein großes Anliegen die Zucht und der Verwendung von Welsh Ponys und Cobs in Deutschland durch das Veranstalten von Zuchtschauen und Sport-Veranstaltungen zu fördern. Die IG ist stets darauf bedacht, Kinder und Jugendliche im Zusammenhang mit der Haltung und Nutzung von Welsh Ponys zu fördern und zu sensibilisieren. Ein weiteres großes Anliegen des Vereins ist die Einhaltung des Tierschutzgedankens im Hinblick auf die Haltung und Verwendung der Ponys.

 

IG Welsh e. V. heute

 

Die IG ist mittlerweile in jedem Bundesland vertreten und ist nach wie vor sehr aktiv. So ist die Interessengemeinschaft jährlich auf über 15 Welsh-Schauen als Veranstalter vertreten wobei die Bundesschau im August sicherlich der Höhepunkt ist. Drei Mal jährlich erscheint das Mitteilungsblatt "Welsh aktuell". Weiterhin gibt die IG jedes Jahr ein "Welsh Jahrbuch" heraus in dem Turnierergebnisse und dergleichen veröffentlicht werden.

 

Kontakt

Geschäftsstelle der IG Welsh e.V.
Brüchermühler Str. 7
51588 Winterborn
Tel.: 02261/42005
Fax: 02261/48776
E-Mail: ig-welsh@t-online.de

Homepage: www.ig-welsh.de

 

Twittern
 

zurück

Verwandte Themen

 

 

Aktuelle Welsh Pony Anzeigen

 

 

Bildquellen :

Bild 1 : © Interessengemeinschaft  Welsh e. V.